D incarnata ssp cruenta

Blodmarihand - Dactylorhiza incarnata ssp. cruenta

Blutrotes Knabenkraut – Dactylorhiza incarnata ssp. cruenta

Blodmarihand

Die Blüten sind purpurfarben, rot oder selten hell

 

 

Blutrotes Knabenkraut – Dactylorhiza incarnata ssp. cruenta

Das Blutrote Knabenkraut tritt in Europa im Baltikum, auf Irland, in den Alpen und in den südwestlichen Teilen Russlands auf. Im Norden kommt es außerhalb Russland in Schweden und in Finnland vor. In Norwegen kommt das Blutrote Knabenkraut ziemlich zerstreut in hügeligem Gelände und in Bergwäldern von Oppland (Gran) und nordwärts von Møre und Romsdal (Fræna), Trøndelag (Lenvik) und Troms (Tromsø und Karlsøy) vor. In Nord-Norwegen wächst diese Art meist auf Flachmooren zusammen mit anderen anspruchsvollen Arten.

Im Tiefland rund um den Oslo Fjord und die großen Seen in der näheren Umgebung vom Oslo Fjord und Skiensfjord gibt es kräftigere Formen mit breiteren Blättern und mit breiteren Stängelblättern mit ringförmigen Flecken. Diese sind vermutlich verwandt mit der Gebirgsform des Fleischfarbenen Knabenkrautes. Die Chromosomenzahl ist 2n=40.

Das Blutrote Knabenkraut ist am häufigsten in Gebirgswäldern auf extrem nährstoffhaltigen Niedermooren anzutreffen, die besonders feucht und nass sind. Es tritt auch auf Feuchtwiesen und Sanddünen am Meer auf.

Das Blutrote Knabenkraut ist eine niedrig wachsende Pflanze, die selten höher als 15-30 cm wird. Die Ober- und Unterseite der Stängelblätter sind dicht mit großen purpurfarbenen Flecken bedeckt, die das Blatt manchmal vollständig bedecken. Die Tragblätter sind komplett purpurbraun. Die Blüten sind purpurfarben, rot oder selten hell und sitzen auf einem purpurbraunen dichten, zylindrischen Blütenstand, der dem des Fleischfarbenen Knabenkrautes sehr ähnelt. Der Sporn ist fast direkt nach hinten gerichtet und etwas kräftiger als der des Fleischfarbenen Knabenkrautes. 

Das Blutrote Knabenkraut ist in den Bergregionen und nordwärts (ssp. cruenta var. borealis) verbreitet und hat Verknüpfungen zu der Bergrasse des Fleischfarbenen Knabenkrautes. Es unterscheidet sich von diesem durch seine gefleckten Blätter. In den Bergregionen blüht das Blutrote Knabenkraut im Juli.

Das Blutrote Knabenkraut ist im norwegischen Gesetz zur Verwaltung der biologischen Vielfalt als geschützte Art aufgeführt und es steht auf der norwegischen Roten Liste von 2010 als stark gefährdete Art.