Hammarbya

Innerhalb der Gattung Weichwurzen gibt es nur eine Art, die Sumpf-Weichwurz. Die Pflanze erhielt zunächst den Namen Ophrys paludosa von Linné. Den wissenschaftlichen Namen Hammarbya paludosa gab ihr  

 Kuntze 1891 zu Ehren von Linné und seines Landsitzes Hammarby. Die Sumpf-Weichwurz ist ein zirkumboreales, eurosibirisch-nordamerikanisches Florenelement.

 

Myggblom - Hammarbya paludosa - Norske Orkideer

Hammarbya paludosa

Sumpf-Weichwurz – Hammarbya paludosa

Synonyme: Malaxis paludosa
Sumpf-Weichwurz und Einblattorchis entwickeln Pseudobulben (verdickte Teile der Sprossachse). Sie befinden sich an der Blattbasis und in der Moosschicht. In Europa gibt es keine weiteren Arten, die Pseudobulben ausbilden. Diese Sprossverdickungen sind typisch für die in den Tropen heimischen, epiphytischen Orchideen. Einige Botaniker meinen, dass die Sumpf-Weichwurz sich nicht nennenswert von den anderen Arten der Gattung Malaxis unterscheidet und sie deshalb in diese Gattung überführt werden sollte. 

In Norwegen ist die Sumpf-Weichwurz zerstreut bis selten im Flachland und den Tälern nordwärts bis nach Troms anzutreffen. Die Pflanze ist auf basenarmen Torfböden zu finden, gerne an extrem feuchten Stellen in Torfmoospolstern. Sie ist eine sehr kleine Orchidee, die schwer zu entdecken ist. Die Sumpf-Weichwurz hat zwei kleine, nach oben gebogene Laubblätter, die der Stängelbasis entspringen.

Die Orchidee wird ca. 3-12 cm hoch. Sie vermehrt sich häufig vegetativ mit Hilfe von Brutkörpern, so genannten Bulbillen, die in einer Reihe an der Blattspitze sitzen. Unten im Moos finden wir 2-3 Pseudobulben von 4-8 cm Größe, die an einem Rhizom im Abstand von 1-2 cm liegen. Der Stängel ist unbehaart und dünn wie eine Nadel. Die Blüten sindgelb-grünlich, können sehr zahlreich sein und sitzen an einem kleinen, schmalen Blütenstand. Die Blüten sind sehr klein und die Lippen zeigen aufwärts. Man könnte glauben, dass eine so kleine Pflanze sehr primitiv ist, weil die Lippe nach oben zeigt, aber warum die Evolution dazu geführt hat, dass sie um 180º gedreht ist, bleibt ein Rätsel.